kleine Abseilkunde

Spätestens wenn es im Klettergarten in Mehrseillängen geht oder man eine vogestiegene Route abbauen möchte stellt sich die Frage nach dem passenden Abseilgerät. Ich stelle hier die gängigen Methoden vor.

Abseilachter

Der klassische Abseilachter ist immer noch das in Klettergärten (und alpin) am weitest verbreitete Tool, wenn es ums abseilen geht. Robust und günstig, und wenn man es gut beherrscht auch für eine schneller Fahrt abwärts geeignet. Nachteil: das Seil krangelt gerne und bei fehlerhafter Verwendung ist man schneller (und ggfs. auch weiter) unten als gedacht. Grundsätzlich sollten die beiden durchlaufenden Seilstränge jeweils am Ende einen Sicherungsknoten haben, damit man nicht versehentlich über das Seilende hinaus abseilt. Ausserdem ist es sehr sinnvoll, die Seilstränge mit einer Reepschnur per Prusikknoten zusätzlich gegen versehentliches Loslassen zu sichern.

Den Abseilachter gibt es in unzähligen Farben und Formen, die Handhabung ändert sich jedoch nicht wesentlich.

Alternative Abseilmethoden

Neben dem Achter gibt es natürlich noch andere Methoden sich selbst abzuseilen, hier eine kleine Auswahl.

Abseilen kann man auch mit dem ATC Guide, man führt beide Stränge durch das ATC und den mit dem Gurt verbundenen Karabiner. Funktioniert ähnlich gut wie der Achter, es krangelt nicht so stark. Die Risiken sind die gleichen wie beim Achter, da die Bremswirkung beim Loslassen des Seils nicht mehr vorhanden ist. Daher am besten auch per Prusik hintersichern. (Knoten in den Seilenden ist bei allen gezeigten Methoden ein absolutes Muss!) Vorteil: Wenn man sowieso per ATC sichert benötigt man kein weiteres Gerät am Gurt.

Ebenfalls Abseilen kann man mit einem Smart Alpin, auch hier beide Seilstränge durch das Gerät und den mit dem Gurt verbundenen Karabiner. Grösster Vorteil: Man dosiert die Abseilgeschwindigkeit durch den Kippwinkel des Geräts, bleibt es in Nullstellung geht es nur noch sehr langsam oder überhaupt nicht weiter abwärts. Knoten am Seilende sind ein Muss!

Grundsätzliches: Bevor man die hier beschriebenen Methoden verwendet ist es absolut erforderlich, die Handhabung der gezeigten Geräte zu beherrschen. Einen Artikel zu lesen und dann zu glauben, man beherrsche die Technik ist fahrlässig! Daher sind die hier gezeigten Tipps informativ und ersetzten keine entsprechende Ausbildung, keine Gewähr bei eventuellen Unfällen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.